Gasausströmung

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit dem Stichwort „Gasausströmung“ in einen Supermarkt in die Hochhäuser Straße alarmiert. Bereits auf Anfahrt teilte die Leitstelle mit, dass vermutlich 5 Personen von einer leichten Atemnot betroffen sind – aus diesem Grund wurde das Alarmstichwort „MANV 1“ (=Massenanfall von Verletzten Stufe 1, 5-10 Personen) ausgelöst.

Vor Ort wurde die Einsatzstelle umfangreich erkundet, das Gebäude vollständig geräumt und Messungen durch einen Atemschutztrupp vorgenommen. Diese Messungen – und auch die Messungen des ebenfalls alarmierten Gerätewagen-Messtechnik aus Bad Mergentheim – waren negativ.

Das Gebäude wurde daraufhin umfangreich belüftet und nochmals kontrolliert. Da keine ausströmenden Stoffe feststellbar waren, konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden.

Die verletzten Personen wurden alle durch den Rettungsdienst gesichtet.

Verkehrsunfall, 2 Personen eingeklemmt

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde am Abend mit dem Alarmstichwort „Verkehrsunfall, 2 Personen eingeklemmt“ auf die Autobahn A81 in Fahrtrichtung Würzburg alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich kurz nach der Anschlussstelle TBB – noch vor der Raststätte „ob der Tauber“.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein PKW alleinbeteiligt verunfallte – als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, waren die beiden Insassen bereits aus dem PKW befreit und wurden vom Rettungsdienst betreut.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und führte das Betriebsmanagement durch. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben.

Technische Hilfeleistung klein mit Dringlichkeit

Zum dritten Einsatz des heutigen Tages wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim zur Evakuierung eines Zuges in den Ortsteil Hochhausen alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Zug aufgrund eines Defektes bereits eine längere Zeit auf den Gleisen stand.

Die Feuerwehr begleitete die Personen aus dem Zug, betreute sie und reichte Getränke. Eine Person wurde durch den Rettungsdienst betreut.

Die Bahnstrecke TBB-Wertheim war voll gesperrt.

Verkehrsunfall, auslaufender Kraftstoff

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde zum zweiten Mal innerhalb von nicht mal 24 Stunden mit dem Stichwort „Verkehrsunfall, auslaufender Kraftstoff“ – dieses Mal auf die Autobahn A81 – alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein LKW-Sattelzug, nachdem er an die Leitplanke der rechten Fahrspur kam, nach links geraten ist. Durch den Unfall wurde der Tank des LKWs beschädigt, sodass eine große Menge an Betriebsstoffen auslief.

Die Feuerwehr pumpte den restlichen Kraftstoff des Tanks, nahm die ausgelaufene Menge an Betriebsstoffen auf und reinigte die Fahrbahn grob.

Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Polizei und die Autobahnmeisterei übergeben.

eCall-Auslösung

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit dem Alarmstichwort „eCall-Auslösung – keine genaueren Details bekannt“ auf die Autobahn A81 alarmiert.

„eCall-Auslösung“ bedeutet in diesem Fall, dass ein automatisches Notrufsystem eines PKW einen Notruf abgesetzt hat. Die Feuerwehr fährt eine solche Einsatzstelle dann grundsätzlich mit dem Rüstzug an.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein PKW verunfallt war – es waren zwei Personen leicht verletzt, jedoch nicht eingeklemmt. Die Feuerwehr führte das Batteriemanagement durch und konnte den Einsatz im Anschluss beenden

Ölspur auf Straße

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit dem Stichwort „auslaufende Betriebsmittel“ in die Brehmbachstraße alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um eine geringe Menge an Betriebsmitteln auf der Straße handelte. Die Betriebsmittel wurden aufgenommen.

Auslaufender Kraftstoff aus Dieseltank

Die Abteilungen Impfingen und Stadt der Feuerwehr Tauberbischofsheim wurden am Morgen des 10. April 2022 mit dem Stichwort „auslaufender Kraftstoff“ ans Tauberwehr nach Impfingen alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass aufgrund des Hochwassers ein Dieseltank einer Baustelle umkippte. Hieraus lief Dieselkraftstoff in die Tauber. Die Feuerwehr konnte den Tank, mit Unterstützung eines Radladers, aus dem Wasser bergen. Zudem wurde die Ölverschmutzung auf dem Wasser, in Absprache mit dem Umweltamt des Landratsamtes, eingedämmt und beseitigt.

Anschließend wurde die Einsatzstelle an den zugehörigen Bauleiter übergeben.

Bäume auf Straße

Im Zuge eines starken Schneefalls kam es von Freitag auf Samstag zu insgesamt drei witterungsbedingten Einsätzen.

Die erste Alarmierung war mit dem Stichwort „Baum droht auf Straße zu stürzen“ in die Schmiederstraße. Vor Ort wurde der Baum durch die Feuerwehr gesichert und anschließend gefällt, sodass von ihm keine Gefahr mehr ausging.

Zum zweiten Einsatz ging es zu einem umgestürzten Baum um 0:57 Uhr zwischen Dittwar und Heckfeld. Der Baum wurde von der Straße entfernt.

Zum dritten und letzten Einsatz ging es ebenfalls wieder zu einem umgestürzten Baum – dieses Mal zwischen TBB und Dienstadt. Auch dieser Baum wurde zersägt und die Gefahr somit beseitigt.

Um die Bereitschaft auch bei dieser Witterung sicherzustellen, wurden die Großfahrzeuge im Gerätehaus sicherheitshalber mit Schneeketten ausgerüstet.

Verkehrsunfall, auslaufender Kraftstoff

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde zu einem Verkehrsunfall mit auslaufendem Kraftstoff auf B27, TBB in Richtung Dittwar, alarmiert.

Die Feuerwehr nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und sicherte die Einsatzstelle ab. Anschließend konnte der Einsatz beendet werden – Verletzte gab es keine.

Verkehrsunfall, eingeklemmte Person

Mit dem Stichwort „Verkehrsunfall, eingeklemmte Person“ wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim – noch während des Brandmeldealarms in Gerlachsheim – auf die Autobahn A81 in Fahrtrichtung Heilbronn alarmiert. Auf Höhe der dortigen Rötensteinbrücke ereignete sich der Verkehrsunfall.

An der Einsatzstelle eingetroffen, stellte sich heraus, dass die Person bereits befreit werden konnte. Die Feuerwehr führte das Batteriemanagement durch und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf.