PKW-Brand

Am 19.11.2022 wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim am Morgen zu einem PKW-Brand auf die Autobahn A81 alarmiert.

Nach einem Verkehrsunfall auf der Rötensteinbrücke in Fahrtrichtung Heilbronn qualmte eines der beteiligten Fahrzeuge. Die Feuerwehr kontrollierte das Fahrzeug, es kam jedoch zu keinem Brand. Weiter wurde das Batteriemanagement durchgeführt. Im Anschluss konnte der Einsatz beendet werden.

unklare Rauchentwicklung außerorts

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit dem Alarmstichwort „unklare Rauchentwicklung außerorts“ auf die Autobahn A81 alarmiert.

Sowohl die Feuerwehr als auch die Autobahnpolizei fuhren die Strecke Tauberbischofsheim – Boxberg ab, konnten jedoch keine Rauchentwicklung feststellen. Der Einsatz wurde daraufhin beendet.

Flächenbrand

Zum vierten Mal infolge und innerhalb von 24 Stunden wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim zu einem Flächenbrand auf die Autobahn A81 alarmiert.

Dieses Mal stellte sich heraus, dass an der Einfahrt zur Raststätte „ob der Tauber“ eine Fläche von ca. 2×3 Metern brannte. Das Feuer war bei Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht, sodass die Feuerwehr lediglich Nachlöscharbeiten durchführte und die Fläche gründlich bewässerte.

Flächenbrand

Zum dritten Mal in Folge hieß das Alarmstichwort „Flächenbrand Autobahn A81“.

Die Feuerwehr fuhr die gemeldete Strecke ab, konnte jedoch kein Feuer oder Rauch erkennen. Ggf. war die Staubentwicklung einer nahen Landmaschine der Alarmierungsgrund.

Nachlöscharbeiten Flächenbrände

Erneut wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim zu den Einsatzstellen davor alarmiert, da eine Rauchentwicklung gemeldet wurde.

Alle drei Einsatzstellen wurden hierbei kontrolliert. Die Einsatzstellen eins und zwei wurden nochmals bewässert, um ein Wiederauflammen zu verhindern.

Flächenbrände

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde am 23.08.2022 zu einem Flächenbrand auf die Autobahn A81 alarmiert.

Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle stellte sich heraus, dass es sich nicht um einen einzigen Flächenbrand handelte, sondern das insgesamt drei verschiedene Brände an unterschiedlichen Stellen direkt an der Fahrbahnböschung brannten (km 458, km 460 und km 469). Aus diesem Grund waren auch weitere Feuerwehren (Grünsfeld, Waldbrunn, Altertheim, Reichenberg, Eisingen, Kist) im Einsatz.

Mit hohem Wassereinsatz konnten alle drei Brände durch die Feuerwehren schnell unter Kontrolle gebracht und eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurde ein Pendelverkehr eingerichtet.

Waldbrand

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit den Abteilungen Stadt und Dittigheim zu einem Waldbrand auf den Höhberg bei Dittigheim alarmiert.

An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass es im Wald auf einer Fläche von ca. 50×50 Metern brannte. Sofort wurde der Löschangriff über 2 C-Rohre eingeleitet.

Kurz nach dessen Beginn stellte sich heraus, dass unweit davon entfernt eine weitere Waldfläche – auf etwa 50×50 Metern – brannte. Auch hier wurde unverzüglich ein Löschangriff eingeleitet. Unter anderem kamen während des Einsatzes beide Monitore des TLF 4000 bzw. des „alten“ TLF 24/50 zum Zug. Der Einsatz wurde hierbei in drei Abschnitte eingeteilt: Brand 1, Brand 2, Wasserversorgung.

Der Brand war rasch unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten stellten sich allerdings als sehr umfangreich heraus und nahmen eine längere Zeit in Anspruch. Für die Sicherstellung der Wasserversorgung waren auch mehrere Landwirte mit Fässern im Einsatz.

LKW-Brand

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde am frühen Morgen des 02.08.2022 mit dem Alarmstichwort „LKW-Brand“ auf die Autobahn A81 alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich in Fahrtrichtung Heilbronn – kurz vor der Abfahrt Boxberg.

Bereits auf Anfahrt der Einsatzkräfte meldete die Leitstelle, dass sich der LKW im Vollbrand befand – dies bestätigte sich bei Eintreffen. Das Führerhaus des LKW, sowie der erste der beiden Anhänger brannten lichterloh.

Sofort wurde durch die Feuerwehr die Brandbekämpfung mit mehreren Atemschutztrupps eingeleitet. Das Führerhaus konnte so auch schnell gelöscht werden – der Anhänger stellte sich aufgrund der Kastenform wesentlich komplexer dar. Da somit auch klar wurde, dass der Einsatz sowohl wasser- als auch personalintensiv werden wird, wurden die Feuerwehren Lauda (Rüstwagen + Löschgruppenfahrzeug), Boxberg (Löschgruppenfahrzeug) und Bad Mergentheim (Wechsellader mit Abrollbehälter Wasser/Schaum + Gerätewagen Mess) an die Einsatzstelle nachalarmiert. Ebenfalls als wertvoll erwies sich, dass das eigentlich außer Dienst gestellte TLF 24/50 ebenfalls noch einsatzbereit auf der Wache war und so mit ausrücken konnte.

Durch den Einsatz von einer Motorflex konnte der Anhänger nach und nach geöffnet werden, sodass der Löschangriff Wirkung zeigte. Hierbei wurde im späteren Verlauf auch Schaum eingesetzt. Auch der Einsatz eines sogenannten „Fognails“ (eine Art Löschlanze) zeigte entsprechende Wirkung. Ebenfalls wurde mit Unterstützung des Rüstwagens aus Lauda der hintere Anhänger, der vom Brand nicht betroffen war, von der Zugmaschine und dem brennenden vorderen Anhänger getrennt.

Nach Ablöschen des Anhängers wurde die Einsatzstelle dann an die Polizei und eine Fachfirma übergeben, die sich um die Bergung des LKWs kümmerte. Ebenfalls wurde das Umweltschutzamt des Landratsamtes zur Einsatzstelle beordert. Die Autobahn in Richtung Heilbronn war während der Löscharbeiten voll gesperrt.

PKW-Brand

Zum dritten Einsatz am heutigen Montag wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim zu einem PKW-Brand auf die Autobahn A 81 alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass der PKW bereits im Vollbrand stand – zudem breitete sich der Brand bereits auf die angrenzende Böschung aus.

Ein Trupp unter Atemschutz konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen.