Brandmeldealarm

Erneut wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde zu einem Brandmeldealarm in die Gemeinschaftsunterkunft TBB 2 in die Bahnhofstraße alarmiert.

Vor Ort konnte wieder kein Feuer oder Rauch als Auslösegrund festgestellt werden, sodass die Anlage daraufhin wieder zurückgestellt wurde.

Brandmeldealarm

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde zu einem Brandmeldealarm in die Gemeinschaftsunterkunft TBB 2 in die Bahnhofstraße alarmiert.

Vor Ort konnte kein Auslösegrund festgestellt werden, sodass die Anlage daraufhin wieder zurückgestellt wurde.

Scheunenbrand

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde am 29.09.2022 um 0:14 Uhr, gemeinsam mit den Feuerwehren Königheim, Gissigheim, Brehmen und Pülfringen, mit dem Alarmstichwort „Wohnhausbrand, Personen in Gefahr“ in die Königheimer Weinstraße alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich nicht um ein Wohnhaus sondern um eine Scheune handelte. Diese war im eng bebauten Ortskern direkt angrenzend an eine weitere Scheune und ein Wohnhaus. Alle Bewohner des Wohnhauses waren bereits in Sicherheit, sodass sich die Feuerwehren auf die Riegelstellung und die Brandbekämpfung der im Vollbrand stehenden Scheune konzentrieren konnten.

Mit insgesamt fünf C-Rohren und dem Wenderohr der Drehleiter konnten etliche Atemschutztrupps ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Gebäude verhindern, sowie das Feuer selbst unter Kontrolle bringen.

Um dem erhöhten Bedarf an Atemschutzgeräten gerecht zu werden, wurde der GW-T der Feuerwehr Bad Mergentheim nachalarmiert. Zwei Personen wurden dem Rettungsdienst übergeben, welche durch die SEG des DRK TBB und dem Regelrettungsdienst aus TBB vor Ort war.

Neben Kreisbrandmeister Andreas Geyer machte sich auch Bürgermeister Ludger Krug ein Bild der Lage vor Ort.

Brandmeldealarm

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde am 17.09.2022 von der automatischen Brandmeldeanlage der Firma MAFI in die Hochhäuser Straße alarmiert.

Vor Ort wurde der ausgelöste Melder durch einen Trupp unter Atemschutz kontrolliert – es stellte sich heraus, dass weder Feuer noch Rauch Auslösegrund waren. Die Brandmeldeanlage wurde daraufhin wieder zurückgestellt.

Brandmeldealarm

Zum dritten Mal an diesem Tag wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim in dieser Nacht von der Brandmeldeanlage eines Hotels im Stammbergweg alarmiert.

Auch dieses Mal wurde der ausgelöste Melder kontrolliert – ein Auslösegrund konnte erneut nicht festgestellt werden, sodass die Brandmeldeanlage zurückgesetzt und die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben wurde.

Brandmeldealarm

Erneut wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim in dieser Nacht von der Brandmeldeanlage eines Hotels im Stammbergweg alarmiert.

Auch dieses Mal wurde der ausgelöste Melder kontrolliert – ein Auslösegrund konnte erneut nicht festgestellt werden, sodass die Brandmeldeanlage zurückgesetzt und die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben wurde.

Brandmeldealarm

Die Drehleiter der Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde im Rahmen der Überlandhilfe zu einem Brandmeldealarm in die Faktoreigasse nach Königheim alarmiert. Vor Ort wurde der ausgelöste Melder des Altenheims durch die Kameraden aus Königheim kontrolliert, ein Auslösegrund konnte nicht festgestellt werden.

Brandmeldealarm

Die Drehleiter der Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde im Rahmen der Überlandhilfe zu einem Brandmeldealarm nach Lauda alarmiert.

Vor Ort stellten die zuerst eintreffenden Kameraden aus Lauda fest, dass weder Feuer oder Rauch erkennbar waren – ein Eingreifen der Feuerwehr TBB war nicht erforderlich.

unklare Rauchentwicklung außerorts

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit dem Alarmstichwort „unklare Rauchentwicklung außerorts“ auf die Autobahn A81 alarmiert.

Sowohl die Feuerwehr als auch die Autobahnpolizei fuhren die Strecke Tauberbischofsheim – Boxberg ab, konnten jedoch keine Rauchentwicklung feststellen. Der Einsatz wurde daraufhin beendet.

Brandmeldealarm

Die Drehleiter der Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde im Rahmen der Überlandhilfe zu einem Brandmeldealarm nach Gerlachsheim in die Waldstraße alarmiert.

Vor Ort stellten die zuerst eintreffenden Kameraden aus Lauda fest, dass weder Feuer oder Rauch erkennbar waren – ein Eingreifen der Feuerwehr TBB war nicht erforderlich.