Brandmeldealarm

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde von der Brandmeldeanlage eines Altenheims in die Straße „Am Heimbegsflur“ alarmiert.

Vor Ort wurde der ausgelöste Melder kontrolliert, es stellte sich heraus, dass weder Feuer noch Rauch Auslösegrund waren. Für die Feuerwehr war somit kein weiteres Eingreifen nötig, sodass die Brandmeldeanlage zurückgestellt werden konnte.

PKW-Brand innerorts

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit den Abteilungen Hochhausen und Stadt zu einem PKW-Brand in die Hochhäuser Steppersgasse alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein PKW – alleinbeteiligt – gegen eine Hauswand gefahren ist. Der PKW brannte bei Eintreffen der Feuerwehr nicht, der Fahrer wurde bereits durch den Rettungsdienst betreut. Die Feuerwehr rettete den Patienten und übergab diesen im Anschluss an den Rettungsdienst. Danach wurden auslaufende Betriebsmittel aufgenommen.

Verkehrsunfall, auslaufender Kraftstoff

Zum dritten Einsatz am heutigen Tag wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim kurz vor Mitternacht auf die Autobahn A81 zu einem Verkehrsunfall alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein PKW am Unfall beteiligt war. Der Fahrer wurde bereits durch den Rettungsdienst betreut und war nicht mehr im PKW. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, nahm auslaufende Betriebsmittel auf und führte das Batteriemanagement durch.

Brandmeldealarm

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde zu einem Brandmeldealarm in die Gemeinschaftsunterkunft TBB 2 in die Bahnhofstraße alarmiert.

Vor Ort konnte wieder kein Feuer oder Rauch als Auslösegrund festgestellt werden, sodass die Anlage daraufhin wieder zurückgestellt und der Einsatz beendet werden konnte

Türöffnung (nicht dringlich)

Am Morgen des 21.11.2022 wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim zu einer nicht dringlichen Türöffnung in die Schulzengasse in Hochhausen alarmiert.

Vor Ort wurde die Türe geöffnet und der Einsatz anschließend beendet.

PKW-Brand

Am 19.11.2022 wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim am Morgen zu einem PKW-Brand auf die Autobahn A81 alarmiert.

Nach einem Verkehrsunfall auf der Rötensteinbrücke in Fahrtrichtung Heilbronn qualmte eines der beteiligten Fahrzeuge. Die Feuerwehr kontrollierte das Fahrzeug, es kam jedoch zu keinem Brand. Weiter wurde das Batteriemanagement durchgeführt. Im Anschluss konnte der Einsatz beendet werden.

Brandmeldealarm

Die Drehleiter der Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde -zum zweiten Einsatz des Tages – im Rahmen der Überlandhilfe zu einem Brandmeldealarm nach Lauda alarmiert.

Vor Ort stellten die zuerst eintreffenden Kameraden aus Lauda fest, dass weder Feuer oder Rauch erkennbar waren – ein Eingreifen der Feuerwehr TBB war nicht erforderlich.

Brandmeldealarm

Die Drehleiter der Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde im Rahmen der Überlandhilfe zu einem Brandmeldealarm nach Lauda in die dortige Pfarrstraße alarmiert.

Vor Ort stellten die zuerst eintreffenden Kameraden aus Lauda fest, dass weder Feuer oder Rauch erkennbar waren – ein Eingreifen der Feuerwehr TBB war nicht erforderlich.

Brandmeldealarm

Die Drehleiter der Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde im Rahmen der Überlandhilfe zu einem Brandmeldealarm nach Lauda in die dortige Bahnhofstraße alarmiert.

Vor Ort stellten die zuerst eintreffenden Kameraden aus Lauda fest, dass weder Feuer oder Rauch erkennbar waren – ein Eingreifen der Feuerwehr TBB war nicht erforderlich.

Gasausströmung

Kurz nach dem Ausrücken des vorherigen Einsatzes wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim erneut alarmiert. In der Schmiederstraße wurde ein großer Gasaustritt gemeldet. Aufgrund des Meldebildes wurden ebenfalls die Abteilungen Hochhausen, Impfingen sowie die Feuerwehren aus Lauda, Bad Mergentheim, und der Gefahrgutzug aus Wertheim alarmiert.

An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass ein Bagger bei Bauarbeiten eine Gasleitung erwischte. Von dieser Leckage strömte nun massiv Gas aus. Die Feuerwehr evakuierte die naheliegenden Gebäude und richtete eine große Sperrzone um die Einsatzstelle ein. Zudem wurde der Brandschutz sichergestellt und erste Messungen durchgeführt. Die ebenfalls alarmierten Stadtwerke konnten anschließend die große Leckage abdichten.

Die Feuerwehr blieb bis zur endgültigen Sicherung der Einsatzstelle vor Ort.