Zimmerbrand

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit den Abteilungen Stadt und Hochhausen zu einem Zimmerbrand in den Ortsteil Hochhausen alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es im Zimmer einer Wohnung zu einem Brandausbruch kam. Alle Bewohner konnten die Wohnung bereits selbstständig vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Ein Trupp unter Atemschutz nahm sofort die Brandbekämpfung mit einem C-Rohr auf. Der Brand konnte so rasch gelöscht werden.

Anschließend wurden gezielte Nachlöscharbeiten mit Hilfe der Wärmebildkamera und Belüftungsmaßnahmen in der kompletten Wohnung durchgeführt.

Unwettereinsätze

Eine kleine und lokale, aber sehr heftige Gewitterzelle mit Starkregen traf am Nachmittag Tauberbischofsheim, besonders den Ortsteil Hochhausen.

Um 15:00 Uhr wurde der erste Wasserschaden in einem Gebäude in Hochhausen gemeldet. Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung kamen weitere Einsatzstellen hinzu, unter anderem die Landstraße in Richtung Külsheim, die überschwemmt war, aber auch weitere Wasserschaden – vor allem in Hochhausen.

Aus diesem Grund wurde direkt nach Alarmierung die Führungsgruppe im Gerätehaus installiert, um die Einsatzstellen zu koordinieren. Aufgrund des Schwerpunkts in Hochhausen wurde dort eine Abschnittsleitung mit dem Einsatzleitwagen (ELW) installiert – dieser koordinierte die Einsatzkräfte vor Ort.

Insgesamt arbeitete die Feuerwehr Tauberbischofsheim 15 Einsatzstellen ab – überwiegend in Hochhausen, aber auch in Impfingen. Die Wasserschäden in den Wohnhäusern wurden mittels Tauchpumpen und Chiemsee-Pumpen beseitigt. Die Straßen vor Ort wurden zudem von Geröll befreit.

Da auch ein Hang auf einen Gleis-Abschnitte der Bahn abzurutschen drohte, wurde ebenfalls ein Notfallmanager der DB an die Einsatzstelle beordert.

Für die erforderliche „Man-Power“ wurde auch die Abteilung Dittigheim nach Hochhausen alarmiert. Das HLF der Abteilung Stadt war während der Großschadenslage im Gerätehaus in Bereitstellung um mögliche Paralleleinsätze abzuarbeiten.

Gegen 20 Uhr waren die insgesamt 15 Einsatzstellen abgearbeitet.

Ebenfalls machte sich Bürgermeisterin Anette Schmidt vor Ort ein Bild von der Lage – Kreisbrandmeister Andreas Geyer war im Gerätehaus bei der Führungsgruppe vor Ort.

Ölspur auf Straße

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit den Abteilungen Hochhausen und Stadt zu einer Ölspur nach Hochhausen alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt konnte festgestellt werden, dass die Ölspur bereits zwischen Tauberbischofsheim und Hochhausen über eine längere Distanz verlief.

Die Feuerwehren streuten die Ölspur ab und stellten entsprechende Hinweisschilder auf.

Wasserschaden

Die Abteilungen Hochhausen und Stadt der Feuerwehr Tauberbischofsheim wurden zu einem Wasserschaden in den Kartäuser Ring nach Hochhausen alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Defekt an einer Hebeanlage vorlag, weshalb Wasser durch die Sanitäranlage in die Wohnung lief.

Die Feuerwehr setzte das Hebewerk außer Betrieb. Ebenfalls wurde der Bereitschaftsdienst der Kläranlage an die Einsatzstelle gerufen.

PKW in Tauber

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit dem Einsatzstichwort „PKW mit Personen in der Tauber“ an die Brücke zwischen Hochhausen und Werbach alarmiert. Ebenfalls wurde aufgrund des Stichwortes das Rote Kreuz mit Notarzt und Rettungswagen und die DLRG Ortsgruppen TBB und Königshofen alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass im PKW keine Personen mehr waren. Ebenfalls liefen keine Betriebsstoffe aus dem PKW in die Tauber.

Der PKW wurde mit der Seilwinde des Rüstwagens gesichert und an Land gezogen.

Ölspur auf Straße

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit den Abteilungen Hochhausen und Stadt zu einer „Ölspur auf Straße innerorts“ in die Hochhäuser Landstraße alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich die Ölspur über mehrere hundert Meter streckte. Die Feuerwehr nahm die Ölspur mittels Bindemittel auf und stellte entsprechende Hinweisschilder für die Bevölkerung auf.

Baum auf Straße

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit den Abteilungen Stadt und Hochhausen zu einem umgestürzten Baum alarmiert.

Der Baum wurde von der Fahrbahn enfernt.

Bäume auf Straße

Während des starken Schneefalls wurde die Feuerwehr Tauberbischofsheim zu umgestürzten Bäumen auf die K2880 zwischen Hochhausen und Uissigheim alarmiert.

Kurz nach dem Ausrücken der Fahrzeuge wurden ebenfalls auf der Strecke TBB -> Külsheim umgestürzte Bäume gemeldet. Die Feuerwehr entfernte die Bäume von der Straße. Im weiteren Verlauf wurden die Straßen gesperrt, da sich mehrere Fahrzeuge im Schnee festgefahren hatten.

Im Feuerwehrhaus wurde die Funkzentrale mit der Führungsgruppe besetzt, um auch mögliche weitere Einsatzstellen von dort koordinieren zu können.

Türöffung

Die Feuerwehr Tauberbischofsheim wurde mit den Abteilungen Stadt und Hochhausen zu einer Türöffnung nach Hochhausen alarmiert.
Vor Ort wurde die Türe durch die Feuerwehr geöffnet und die Einsatzstelle dem Rettungsdienst übergeben.